Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum | Anfahrt

Martin Seidl - Gesamtleitung

Martin Seidl

Martin Seidl wurde 1985 geboren und ist in Waldkirchen im Bayrischen Wald aufgewachsen.
Mit sieben Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht, mit 14 ersten Orgelunterricht beim damaligen Domorganisten von Passau, Hans Leitner. Schon zu seiner Gymnasialzeit war er Korrepetitor und Stimmbildner bei einer Kindermusical-Gruppe. Nach dem Abitur 2005 studierte er Musikwissenschaft an der Universität Wien und Kirchenmusik am Diözesankonservatorium der Erzdiözese Wien, Abschluss mit Auszeichnung. 2008 wechselte er auf die Universität Mozarteum Salzburg, wo er katholische und evangelische Kirchenmusik und Chorleitung studierte. In dieser Zeit hatte er Orgelunterricht bei Prof. Daniel Chorzempa und Prof. Heribert Metzger, Chorleitungsunterricht bei Prof. Albert Anglberger und Prof. Karl Kamper. Studienschwerpunkte waren Kirchliche Komposition (Prof. Kurt Estermann) und Gregorianik (Xaver Kainzbauer). Martin Seidl erhielt zweimal das Leistungsstipendium der Universität Mozarteum und schloss sein Studium 2014 mit Auszeichnung ab.

Während seines Studiums war Martin Seidl als hauptamtlicher Kirchenmusiker am Kloster Mariahilf ob Passau tätig. Außerdem ist er seit 2005 regelmäßig auf Konzerten im Ensemble und solistisch an der Orgel im In- und Ausland zu hören. Darunter waren Auftritte beim Mistelbacher Orgelfrühling, Orgelsommer Altaussee, in Salzburg, Wien, Baden bei Wien, Ascona (CH), u. a.
Seinen Studienschwerpunkt Gregorianik vertiefte er bei seiner Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zum Antiphonale am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Universität Regensburg.
Von 2014 bis 2017 war Martin Seidl beim Tölzer Knabenchor. Seine Arbeit als Chorleiter, Stimmbildner, Korrepetitor und Konzertbegleiter führte ihn in zahlreiche Konzertsäle und Kirchen Europas.
Seit 2018 ist er Basilikaorganist und Direktor der Basilikamusik der Benediktinerabtei Scheyern.


Alice Köstler-Hösl - Vorchor, Kinderchor und Orgeldienste

Alice Köstler-Hösl legte 1991 ihre C-Kirchenmusikprüfung im Erzbistum München-Freising ab und ist seit 1992 nebenberufliche Kirchenmusikerin an der Basilika Scheyern. Seit 1997 leitet sie den dortigen Kinderchor. 1999-2003 hatte sie die Leitung des Kinderchores an der Städtischen Musikschule Schrobenhausen und von 1999-2009 die Leitung des Jugendchores der Liedertafel Pfaffenhofen e.V. Neben ihrem Hauptberuf als Dipl. Verwaltungswirtin (FH) ist Alice Köstler-Hösl Mitglied im Kammerchor a-capella-nova Pfaffenhofen und im Basilikachor Scheyern.


Veronika Feldmann - Vorschulchor und Basilika in Aktion

Veronika Feldmann studierte nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin Sozial- und Musikpädagogik in Würzburg. Seit 20 Jahren ist sie in musischen und sozialen Bereichen tätig. Neben der Unterrichtstätigkeit an ihrer eigenen Musikschule „Musiktreffpunkt Feldmann“ arbeitet sie als Erzieherin im katholischen Kindergarten St. Martin und im Bereich der Mittagsbetreuung an der Grundschule in Scheyern und ist Sängerin im Basilikachor.


Susanne Breu - Stimmbildung Basilikachor

(Alle Basilikachorsänger haben in regelmäßigen Abständen kostenfrei Stimmbildung in Kleingruppen bei der Sopranistin Susanne Breu.)

Susanne Christina Breu, geb. 1985 in Deggendorf, schloss 2013 ihr Gesangsstudium und den Masterstudiengang Musiktheater an der Hochschule für Musik in Nürnberg ab.

Nach dem Abitur und einem zweijährigen Studium der Lateinischen Philologie und katholischen Theologie an der Ludwig- Maximilians-Universität in München begann sie 2007 parallel dazu ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule in Augsburg bei Professor Fenna Kügel-Seifried. 2008 entschied sie sich ganz für die Musik und studierte an der Hochschule für Musik in Nürnberg in der Gesangsklasse von Gabriele Czerepan-von Ulmann.

Meisterkurse bei Prof. Udo Reinemann, Prof. Frieder Bernius, Prof. Konrad Jarnot und Prof. Helmut Deutsch vertieften seither ihre Ausbildung. Weitere wichtige Impulse bekam sie in Kursen bei dem blinden amerikanischen Bariton Douglas Yates oder dem Stimmtrainer Uwe Schürmann.

Die Sopranistin sang u.a. zusammen mit dem Kammerchor Straubing, Capella Vocale München, dem Basilikachor Scheyern, dem Madrigalchor der Nürnberger Musikhochschule, der Capella Sebaldina Nürnberg, dem Figuralchor Nürnberg und den Nürnberger Symphonikern.

2011 stand sie mehrmals als Barbarina in Mozarts Le nozze di Figaro an Spielorten wie Erlangen, Augsburg, München, Nürnberg oder Montepulciano (Italien) auf der Bühne. Susanne Christina Breu war im Jahr 2010 Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes.

Seit 2012 ist sie Ensemblemitglied der Pocket Opera Nürnberg.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist Sie als Gesangspädagogin und Stimmbildnerin aktiv.

Mehr unter www.susanne-breu.de